Sie sind hier: Startseite Institut Lehrkörper Prof. Dr. Doris Lucke

Prof. Dr. rer. pol. Doris Mathilde Lucke, Diplom-Soziologin

am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie

lucke4k.gif

 

Kontakt

 
Prof. Dr. rer. pol. Doris Mathilde Lucke
Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie
Lennéstr. 25
53113 Bonn
E-Mail: lucke@uni-bonn.de
Tel.: +49 (228) 73 - 84 42
 
Sekretariat der Abteilung Soziologie: s.arnold@uni-bonn.de (Silvia Arnold)
 

Studentische Hilfskraft: shklucke@uni-bonn.de (Madeleine Mockenhaupt)

 

 Sprechstunden im Wintersemester 2017/18

  • Die nächste Sprechstunde für inhaltliche Anliegen (Seminar- und Abschlussarbeiten, etc.) findet am 21. November um 16 Uhr statt.
  • Die nächste Sprechstunde für Anrechnungsangelegenheiten findet am 21. November um 16.30 Uhr statt. 
    Anleitung zu Bachelor-, Master- und Lehramts-Anrechnungen und Einstufungen:  auf dieser Seite .

Eine Anmeldung zu den Sprechstunden ist nicht notwendig, Sie werden in der Reihenfolge Ihres Erscheinens aufgerufen.

Bitte sehen Sie von persönlichen und telefonischen Kontaktversuchen außerhalb der Sprechstundenzeiten ab.

Aktuelle Vorträge

Vortrag am zum Thema "Reproduktive Autonomie und der Tod des Menschen" im Rahmen der Ringvorlesung Medien der Autonomie | autonome Medien: Interdisziplinäre Perspektiven auf Technologie und digitale Gesellschaft.

organisiert von der Abteilung Medienwissenschaft des Instituts für Sprach-, Medien- und Musikwissenschaft.

Mehr Infos zur Ringvorlesung: autonomie.uni-bonn.de

Datum: 30. Januar 2018 18 Uhr (c.t.)

Ort: Hörsaal 4.001 (4.Stock), Lennéstr. 6

 Aktuelle Veröffentlichungen

2017

Rezension zu: B. Heintz/ B. Leisering (Hg.): Menschenrechte in der Weltgesellschaft. Deutungswandel und Wirkungsweise eines globalen Leitwerts, In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie (KZfZZ) 69 (1).(gemeinsam mit Jan-Malte Hunfeld)

2015

Ohne Ansehen des Geschlechts - Der "gender law gap" zwischen Gleichberechtigung, Gleichstellung und Gleichbehandlung, In: Sozialwissenschaften und Berufspraxis Jg. 38, Nr.1/2015

Etikette. In: T. Mayer/ L.Kühnhardt (Hg.), Bonner Enzyklopädie zur Globalität. Wiesbaden: Springer

Konvention. In: T. Mayer/ L.Kühnhardt (Hg.), Bonner Enzyklopädie zur Globalität. Wiesbaden: Springer

 2014
Soziale Kontrolle. In: G. Endruweit/G. Trommsdorff/N. Burzan (Hg.),Wörterbuch der Soziologie. 3.Aufl., Stuttgart: UTB: 245-248

Norm und Sanktion. In: G. Endruweit/G. Trommsdorff/N. Burzan (Hg.),Wörterbuch der Soziologie. 3.Aufl., Stuttgart: UTB: 338-342

2013

Jenseits von Ehestand und Geschlechtsklasse. Familienrechtliche Reformen als Grundlage für die Egalisierung und Pluralisierung privater Lebensformen. In: D.C. Krüger/ H. Herma/ A. Schierbaum (Hg.), Familie(n) heute. Entwicklungen, Kontroversen, Prognosen. München, Beltz Juventa Verlag: 146-174

2011

"Top or Token?" - Frauen in Spitzenpositionen. Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW. Journal Nr. 29/2011: 32-39

Rezension zu: A. Kuhn: Historia. Frauengeschichte in der Spirale der Zeit  (2010). In: Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW. Journal Nr. 29/2011: 92-95

Vorworte u.a. zu den als Buch veröffentlichten Dissertationen von Silke Kinzig 2007: Auf dem Weg zur Macht? Zur Unterrepräsentation von Frauen im deutschen und U.S.-amerikanischen Regierungssystem, Wiesbaden, sowie Marijke Looman 2011: Am Rande der Macht. Frauen in Deutschland in Politik und Wirtschaft, Leverkusen-Opladen.

Die Augenbinde der Justitia: Verschleierung im Recht. In: A.-R. Meyer / S. Sielke (Hg.), Verschleierungstaktiken. Strategien von eingeschränkter Sichtbarkeit, Tarnung und Täuschung in Natur und Kultur. Frankfurt a. Main u.a.: Peter Land: 349-381

2010

„Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.“ Wissen und Wirkung im Recht.  In: G. Wagner (Hg.), Kraft Gesetz. Beiträge zur rechtssoziologischen Effektivitätsforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften: 65-90

Was weiß Recht? Anmerkungen aus der sozialwissenschaftlichen Verwendungsforschung. In: M. Cottier / J. Estermann / M. Wrase (Hg.), Wie wirkt Recht? Ausgewählte Beiträge zum ersten gemeinsamen Kongress der deutschsprachigen Rechtssoziologie-Vereinigungen Luzern 2008. Baden-Baden: Nomos: 147-180

Akzeptanz und Legitimation. In: J. Kopp / B. Schäfers (Hg.):
Grundbegriffe der Soziologie. Opladen: VS Verlag. (10. überarb. Aufl.).

Studieren? - Eine Entscheidung zwischen „Aber Ja!“ oder „Ja, aber…“. In: B. Bartoldus / M. John-Ohnesorg (Hg.), Bildungsgerechtigkeit in der Begabtenförderung. Ein Widerspruch in sich? Berlin: bub - Bonner Universitätsbuchdruckerei: 86-90

Aktuelle Vorträge

2017
Interview anlässlich des Thementags "Starke Frauen" im "phoenix-Thema" am 25.04.2017

2016
Perfekte Menschen - Defekte Maschinen, Ringvorlesung

2015
Internationaler Frauentag, Haus der Frauengeschichte Bonn

2014
Gleichgestellt - Ausgegendert?!, dies academicus, Universität Bonn

2011
Equal Pay Day, Bonner Haus der Geschichte

Betreute Dissertationen des vergangenen Jahres

2015

Andrea Brassel-Ochmann: Trügerische Akzeptanz

Nina Retzlaff: Böse Mädchen

  

Tätigkeiten

 

Assoziierte Professorin im Netzwerk Frauen und Geschlechterforschung NRW

 

Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Netzwerks Frauen und Gleichstellung

 

Mitherausgeberin der Zeitschrift für Rechtssoziologie (ZfRSoz)

 

Mitglied im Zentrumsrat "Cultural Studies" (Kulturwissenschaft) der Universität Bonn

 

Vertrauensdozentin für die Friedrich-Ebert-Stiftung 

 

Langjährige ehemalige Sprecherin der Sektion Rechtssoziologie in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)

 

Von 1999 bis 2003 Mitglied des Konzils der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)

 

2001/2002 Stellvertretende Vorsitzende der Fachkommission Soziologie bei der Kultusministerkonferenz (KMK)

 

Ehemalige Stellvertretende Vorsitzende der Fachkommission Soziologie bei der Gemeinsamen

 

Bund-Länder-Kommission der Ständigen Konferenz der Kultusminister (KMK)

 

Patin im 1000-Fragen-Projekt zur Gentechnologie der Aktion Mensch

 

 

Artikelaktionen