Sie sind hier: Startseite Erasmus Incomings

Incomings

ERASMUS-Studium für ausländische Studierende (Incomings)

Allgemeines

Bevor Sie die fachspezifischen Informationen auf dieser Seite lesen, sollten Sie mit den allgemeinen Vorgaben des ERASMUS-Programms auf den Seiten des International Office Bonn vertraut machen!

Anmeldung

Alle relevanten Informationen zum ERASMUS-Programm finden Sie hier.

Das Vorlesungsverzeichnis

Alle Kurse finden Sie online. Das elektronische Vorlesungsverzeichnis befindet sich hier.

Unterrichtssprache

Der Großteil der Kurse findet in deutscher Sprache statt. Grundkenntnisse in Deutsch sind daher vor Studienantritt unbedingt erforderlich. Informationen zu Sprachkursen während Ihres Aufenthalts finden Sie hier.

Betreuung

Die Betreuung der ERASMUS-Studenten am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie findet durch den ERASMUS-Fachkoordinator statt. Mit ihm besprechen Sie etwa die Auswahl Ihrer Kurse oder Ihr Learning Agreement. Er ist Ihr direkter Ansprechpartner vor Ort. Derzeit wird die Fachkoordination durch Anna Schmitz-Temming wahrgenommen.

Welcome Service

"Ein neues Angebot hält das International Office für Neuankömmlinge aus aller Welt bereit: Der neue "Welcome Service" umfasst einen Abholdienst vom Flughafen oder Bahnhof im Raum Köln/Bonn, die Begleitung ins Studentenwohnheim sowie bei Behördengängen in den ersten Tagen nach der Ankunft in Bonn. Der Service ist Teil des "Help Desks" des International Office, das ausländische Studienanfänger bei Fragen rund ums Studium in Bonn berät. Infos finden Sie hier."

ECTS - Das Europäische System zur Anrechnung von Studienleistungen

Einen Überblick der ECTS-Punkte finden Sie hier.

Das ECTS ist also ein System zur Anrechnung von Studienleistungen, das auf der Zuweisung und Übertragung von akademischen Anrechnungspunkten basiert und die akademische Anerkennung zwischen den europäischen Partnerhochschulen durch wirksame und allgemein anwendbare Mechanismen erleichtern und unterstützen soll. Das ECTS baut auffolgenden Grundprinzipien auf:

  1. Für jede einzelne Lehrveranstaltung wird auf der Grundlage eines jährlichen Studienpensums von 60 Anrechnungspunkten eine bestimmte Anzahl von ECTS-Anrechnungspunkten vergeben. Die Anrechnungs- oder Kreditpunkte werden den Veranstaltungen auf der Grundlage des üblichen Arbeitspensums inländischer Studierender zugeordnet.
  2. Die Hochschulen bereiten ein Informationspaket vor, in dem alle Lehrveranstaltungen, an denen die ECTS-Studenten teilnehmen können, mit den jeweiligen ECTS-Anrechnungspunkten aufgeführt sind.
  3. Vor der Abreise der ECTS-Studenten unterzeichnen die Heimat- und die Gasthochschule und die Studentin bzw. der Student ein Studienabkommen, in dem das geplante Studienprogramm für den Auslandsaufenthalt festgelegt ist. Dem Studienabkommen liegt eine "Datenabschrift" bei, die die bisherigen akademischen Leistungen des Studenten / der Studentin angibt. Der Studierende ist angehalten, die geplanten Veranstaltungen zu besuchen und die geforderten Leistungen zu erbringen. Die somit erworbenen Leistungsnachweise werden dem ERASMUS-Programmkoordinator der Gasthochschule gegen Ende des Auslandsaufenthaltes vorgelegt und von diesem unter Angabe der entsprechenden Anrechnungspunkte bestätigt.
  4. Die Heimathochschule erkennt die an den Gasthochschulen erzielten Studienleistungen an, sodass diese einen vergleichbaren Studienabschnitt an der Heimathochschule ersetzen.

 

Falls Sie einen Studienaufenthalt innerhalb Europas planen, berät Sie Frau Annika Ostendorf als ERASMUS-Koordinatorin am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie zu den Austauschmöglichkeiten im Rahmen des ERASMUS-Programms (Outgoings).

Artikelaktionen