Sie sind hier: Startseite Erasmus Studieren im Ausland (Outgoings)

Studieren im Ausland (Outgoings)

Informationen und Beratung zu ERASMUS

 

Falls Sie einen Studienaufenthalt innerhalb Europas planen, berät Sie Frau Annika Ostendorf als ERASMUS-Koordinatorin am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie zu den Austauschmöglichkeiten im Rahmen des ERASMUS-Programms am IPWS.

Bevor Sie die fachspezifischen Informationen auf dieser Seite lesen, sollten Sie mit den allgemeinen Vorgaben des ERASMUS-Programms auf den Seiten des International Office der Universität Bonn vertraut machen!

Die Liste der Partneruniversitäten finden Sie hier: Vertragsliste ERASMUS+.pdf


Fragen zur Anerkennung richten Sie direkt an die Anerkennungsbeauftragte des IPWS - Frau Prof. Dr. Doris Mathilde Lucke: [Email protection active, please enable JavaScript.]

Wie genau das Anerkennungsverfahren am IPWS abläuft, können Sie hier nachlesen: Anerkennungsverfahren

 


Grundlegende Bewerbungsvoraussetzungen
• Immatrikulation an der Universität Bonn
Obligatorisches Erstberatungsgespräch mit dem ERASMUS-Fachkoordinator
• Staatsangehörigkeit eines am Programm teilnehmenden Landes oder
• wer "grundständig" in Deutschland studiert (d.h. ein normales, ganzes Studium absolviert).
• ausreichende Sprachkenntnisse der Unterrichtssprache!

 

 

Die ERASMUS-Bewerbung am Institut

         

 

Bewerbungsschluss für das akademische Jahr 2017/2018 (d.h. Wintersemester 2017/2018 und Sommersemester 2018)

 Montag, 16. Januar 2017

Beachten Sie bitte: Die obligatorischen Beratungen finden nur bis zum 14. Dezember 2016 statt.

 

 

Folgende Unterlagen müssen bei einer Bewerbung eingereicht werden:

  1. komplett ausgefüllter Bewerbungsbogen (diesem hängt diese Checkliste an!)
  2. persönliches Anschreiben / Motivationsschreiben auf Deutsch (max. 1 Seite)
  3. persönliches Anschreiben / Motivationsschreiben (max. 1 Seite) auf Englisch oder Französisch (letzteres nur bei Bewerbung an französischen/Schweizer Universitäten)
  4. Tabellarischer Lebenslauf auf Deutsch
  5. Tabellarischer Lebenslauf auf Englisch oder Französisch (letzteres nur bei Bewerbung an französischen/Schweizer Universitäten)
  6. Abiturzeugnis in Kopie
  7. verschlossenes und versiegeltes Gutachten
  8. einen Ausdruck ihrer Basis-Leistungsübersicht (Transcript of Records)
  9. gegebenenfalls Kopie des BA-Zeugnisses
  10. Anerkanntes Zertifikat Englisch, Französisch, Spanisch oder Italienisch (TOEFL/DELF o.ä., nicht älter als 2 Jahre!) oder ausgefülltes DAAD-Sprachzeugnis

 

 

Hinweis zur Abgabe der Bewerbung:

Bewerbungen können innerhalb der Frist entweder in der Sprechstunde des ERASMUS-Koordinators persönlich abgegeben oder am IPWS mit dem Stichwort ERASMUS-Bewerbung in den Briefkasten von Prof. Decker eingeworfen werden. Postalisch kann die Bewerbung an den ERASMUS-Koordinator/die ERASMUS-Koordinatorin gerichtet werden. Der Eingang wird nach Ablauf der Frist auf Nachfrage bestätigt.

 

Nach welchen Kriterien wird die Bewerbung bewertet?

Die Auswahl der Bewerber erfolgt nach zwei Hauptkriterien, die gleich gewichtet werden: Zum einen nach den fachlichen Leistungen und zum anderen nach der persönlichen Eignung. Die fachliche Leistung wird bewertet anhand des durchschnittlichen Notenwertes in den politikwissenschaftlichen Modulen bzw. anhand der BA-Zeugnisnote, unter Zuhilfenahme des Abiturzeugnisses und der akademischen Beurteilung durch das Dozentengutachten. Die persönliche Eignung geht aus Gewissenhaftigkeit im Bewerbungsverfahren, Motivationsschreiben,  Lebenslauf und zum Teil aus dem Dozentengutachten hervor.

Weitere Hinweise...

 

...zum Motivationsschreiben

Im Motivationsschreiben sollten Sie auf nicht mehr als einer Seite darlegen, warum Sie an der/den gewählten Partnerhochschule/n studieren möchten. Folgende Fragen könnten bei der Formulierung des Motivationsschreibens hilfreich sein:

  1. Warum möchte ich in diesem Land und an dieser Universität studieren?
  2. Was verspreche ich mir sowohl akademisch als auch persönlich von einem Studienaufenthalt dort?
  3. Welche fachlichen Schwerpunkte möchte ich an der Partneruniversität verfolgen?
  4. Passen diese sich in meinen bisherigen Studienverlauf ein?

Natürlich sind dies nur einige Leitfragen. Sie können auch andere Punkte ansprechen, die Sie Ihrer Meinung nach besonders befähigen, an Ihrer Wunschuniversität zu studieren.

Beachten Sie bitte auch die Formalia bei Ihrem Motivationsschreiben. Ein solches Schreiben muss im Blocksatz gefasst sein, darf nicht unzählige Fehler enthalten und zudem muss primär das akademische Interesse an dem Austausch hervorgehoben werden.

...zum tabellarischen Lebenslauf

Hier interessiert uns nicht nur, dass Sie irgendwann irgendwo etwas gemacht haben, sondern insbesondere auch, welchen Aufgaben Sie nachgegangen sind. Bei Praktika oder ehrenamtlichen Tätigkeiten wäre es daher sehr schön, wenn Sie in zwei, drei Stichworten sagen könnten, was Ihre Tätigkeit jeweils war bzw. ist.

Des Weiteren ist zu beachten, dass Sie mit Ihren persönlichen/privaten Daten sorgsam umgehen. Angaben wie Parteizugehörigkeit, Religion etc. gehören nicht in den Lebenslauf.

...zum verschlossenen und versiegelten Gutachten

Das Gutachten muss nicht unbedingt von einem Professor verfasst sein - Sie können jeden Dozenten, bei dem Sie etwas gemacht haben, um ein Gutachten bitten - auch aus den Nebenfächern. Der Gutachter soll auf Ihre fachliche und persönliche Eignung im Bezug auf ein Studium im Ausland Stellung nehmen. Daher ist es von Vorteil, wenn Sie jemanden um gutachterliche Stellungnahme bitten, der Sie einigermaßen gut kennt.

Wichtig ist, dass dieses Gutachten verschlossen und versiegelt an die Programmkoordinatorin gegeben wird.

...zum DAAD-Sprachzeugnis

Mit dem Vordruck, den Sie auf dieser Seite herunterladen können, machen Sie einen kurzen Sprachtest bei der entsprechenden Institution (ca. eine halbe Stunde). Dazu machen Sie einen Termin mit dem Seminar für Anglistik und Amerikanistik bzw. dem Romanistischen Seminar der Universität Bonn (einfach jeweils im Sekretariat anrufen und Anliegen vortragen, die Mitarbeiter wissen in der Regel Bescheid).

...zu den Partneruniversitäten

Allgemeine Informationen zu Universitäten, die zu ERASMUS zugelassen sind, finden Sie hier. Informationen zu den aktuell bestehenden Partnerschaften des IPWS finden Sie hier. Da einige Partneruniversitäten besondere Aufnahmebedingungen an ERASMUS-Studenten stellen, empfehlen wir, diesbezüglich mit dem Erasmus-Koordinator Rücksprache zu halten.

...zum richtigen Zeitpunkt für ein Auslandssemester

Grundsätzlich empfehlen wir, einen ERASMUS-Studienaufenthalt während des Wintersemesters zu absolvieren. Im Bachelorstudiengang fügt sich ein Auslandssemester während des 5. Semesters in der Regel am besten in den Studienablauf ein, im Masterstudiengang während des 3. Semesters.

...zur Anerkennung

Damit Sie die im Ausland erbrachten Studienleistungen für Ihren Studiengang am IPWS anerkennen lassen können, müssen Sie sich vorab eingehend mit den Inhalten des Studiums an der Gastuniversität befassen. Kriterien für eine Anerkennung im Ausland erbrachter Leistungen am IPWS sind:

  1. Ähnlicher Inhalt,
  2. ähnlicher Zeitaufwand (wie die entsprechenden Module, die Sie in diesem Semester am IPWS studiert hätten) sowie
  3. Abschlussnote.

Bitte befassen Sie sich deshalb frühzeitig mit den Inhalten des Studiums im Ausland und den evtl. notwendigen Änderungen Ihres Studienverlaufes in Bonn. Bei der Erstellung Ihres persönlichen Studienplanes in Bonn hilft Ihnen gerne Herr Dr. Lutz Haarmann (Beratung von BA/MA-Studenten).

Wie genau das Anerkennungsverfahren am IPWS abläuft, können Sie hier nachlesen: Anerkennungsverfahren.pdf

 


...für bereits nominierte Outgoings

Sie sind bereits vom IPWS als ERASMUS-Student ausgewählt oder interessieren sich für das Prozedere nach der Bewerbung? Dann beachten Sie bitte die Hinweise hier.

 

Allgemeine Informationen zum Auslandsstudium

 

Die Studierenden der Universität Bonn haben verschiedene Möglichkeiten, einen Auslandsaufenthalt zu realisieren. Im International Office (auch "Akademisches Auslandsamt" oder "Dezernat für internationale Angelegenheiten" genannt) beraten Sie Ansprechpartner über die folgenden Austausch- und Förderprogramme:

Informationen über die genannten Programme erhalten Sie in den Sprechstunden der Auslandsstudienberatung.

 

Darüber hinaus bietet das International Office in jedem Semester eine Infoveranstaltungsreihe zum Auslandsstudium und -praktikum an und informiert über aktuelle Ausschreibungen und Förderprogramme. Die aktuellen Ankündigungen zu Infoveranstaltungen finden Sie hier.

Artikelaktionen