Sie sind hier: Startseite Personal Emeriti Prof. Dr. Doris Lucke Zur Person

Zur Person

Prof. Dr. Doris Mathilde Lucke, Diplom-Soziologin

Vita
25.2.1980

Promotion mit einer soziologisch-juristischen Dissertation über unbestimmte Rechtsbegriffe bei den Proff. Karl-Martin Bolte (Soziologie) und Andreas Heldrich (Jurisprudenz) an der Ludwig-Maximilians-Universität München

 Ab 1980

Tätigkeiten als Dozentin an der Akademie für Führungskräfte der Wirtschaft in der Weiterbildung von mittlerem und Top-Management und als Forschungsreferentin an einer Politischen Stiftung in der sozialwissenschaftlichen Politikberatung

23.11.1994
Habilitation und Venia legendi im Fach Soziologie an der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn
14.5.1996
Ernennung zur Hochschuldozentin
15.12.1998
Verleihung der Bezeichnung "außerplanmäßige Professorin" durch den Rektor der Universität Bonn auf Vorschlag der Philosophischen Fakultät aufgrund hervorragender Leistungen in Forschung und Lehre
WS 2000/01, SS 2001 und WS 2001/02
Vertretung von Professuren im Fach Soziologie an der Universität Bonn
WS 2001/02
Gastprofessur am Kultursoziologischen Institut der Universität Salzburg
SS 2002
Gastprofessur am Lehrbereich Soziologie der Arbeit und Geschlechterverhältnisse am Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin
WS 2002/03
Angetragene Lehrstuhlvertretung am Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin
WS 2003/04
Lehrauftrag am Institut für Soziologie der Universität Zürich

 

Arbeitsgebiete und Forschungsschwerpunkte

 

  • Theoretische Soziologie: Inklusion und Exklusion, Pluralisierung und Individualisierung
  • Wissenssoziologie und Wissenschaftsforschung: Dialog zwischen Natur- und Geisteswissenschaften
  • Akzeptanzforschung, auch disziplinübergreifend: U.a. zu Sicherheitstechnik, Humangenetik, Raumplanung und Geographie
  • Gender Studies: Soziologie der Geschlechterverhältnisse, aktuelle Diskurse feministischer Theoriebildung und empirischer Forschung
  • Familiensoziologie: Institutionelle, insbes. politische und rechtliche Rahmenbedingungen neuer privater Lebensformen
  • Jugendforschung: Jugendliche Subkulturen und Jugendszenen
  • Rechtssoziologie: Wandel gesellschaftlicher Legitimitätsvorstellungen, Devianzakzeptanz
  • Sozialwissenschaftliche Politikberatung

 

Forschungsprojekte und Forschungskooperationen
 

1/1989-3/1990

Leitung (gemeinsam mit S. Hradil) des Forschungsprojekts: "Rechtsbewußtsein und Gesetzesakzeptanz" im Auftrag des Bundesministeriums der Justiz (BMJ).

5/1996-10/1997

Forschungs- und Lehrprojekt: "Soziologische Akzeptanzforschung" mit Studierenden im Hauptstudium und Doktoranden am Seminar für Soziologie der Universität Bonn.

Aus dem Projekt ist eine Gemeinschaftsbuchveröffentlichung hervorgegangen (Lucke/Hasse 1998)

1997

Kooperationspartnerin im von der VW-Stiftung im Schwerpunkt: "Recht und Verhalten" geförderten Forschungsprojekt: "Normierung professionellen Handelns im Spannungsfeld von Rechtsrahmen, professioneller Selbstkontrolle und reflexiver Kompetenz am Beispiel der Humangenetik" (Leitung: Prof. Dr. Ulrich Beck, LMU München)

1998

Eigenprojekt: "Frauen in der Soziologie / Wissenschaftlerinnen an deutschen Universitäten" am Seminar für Soziologie der Universität Bonn.

Aus dem Projekt sind mehrere Vorträge, u.a. an den Universitäten München und Würzburg und im Rahmen des Netzwerkes Frauenforschung in Nordrhein-Westfalen an der Universität Dortmund, sowie diverse Zeitschriftenveröffentlichungen hervorgegangen.

1999

Kooperationspartnerin in der Antragsphase zum interdisziplinären Projekt: "Bundesweiter Volksentscheid". Beteiligung an der Erstellung eines Bürgergutachtens und Wissenschaftliche Begleitung der Vorbereitung eines entsprechenden Gesetzentwurfs. Beantragte Förderung durch das Bundesministerium des Inneren (BMI)

6/2001-9/2002

Wissenschaftliche Leitung des soziologischen Projektteils des interdisziplinären Forschungs- und Austellungsprojekts: "Vorbilder statt Vorurteile" an der Universität Bonn

2003-2005

Leitung des "JugendKulturProjekts" am Seminar für Soziologie der Universität Bonn.

2010

Mitglied im wiss. Beirat zum (beantragten) DFG-Projekt "Verschleierungsstrategien"

2011

Beteiligung mit einem Teilprojekt "Kolonien des Wissens" an dem beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) beantragten Forschungsverbund "Knowledge Landscapes"

 
Vorstandstätigkeiten. Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Vereinigungen. Sonstige Ämter und Funktionen
 

1988-1996

Sprecherin der Sektion Rechtssoziologie in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)

seit 1993

Vorstandsmitglied der Vereinigung für Rechtssoziologie

seit 1995

Mitglied im Ausschuss für Lehre der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) für Nordrhein-Westfalen

1995-1999

Mitglied der Jury zur Verleihung des "Christa-Hoffmann-Riem-Preises für Recht und Gesellschaft"

seit 1999

Assoziierte Professorin im Netzwerk Frauenforschung Nordrhein-Westfalen

1999-2003

Mitglied im Konzil der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)

1999

Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des 3. Familiensurvey des Deutschen Jugendinstituts (DJI) i.A. des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)

seit 2000

Mitglied der Jury zur Verleihung des Studienförderpreises Rechtssoziologie

2000-2001

Stellvertretende Vorsitzende der Fachkommission Soziologie bei der Gemeinsamen Bund-Länder-Kommission der Ständigen Konferenz der Kultusminister (KMK)

seit 2000

Mitherausgeberin der Zeitschrift für Rechtssoziologie (ZfRSoz)

2005

Patin im 1000-Fragen-Projekt zur Gentechnologie der Aktion Mensch

seit 2007

Vertrauensdozentin für die Friedrich-Ebert-Stiftung

seit 2007

Mitglied im Zentrumsrat "Cultural Studies" (Kulturwissenschaft) der Universität Bonn

2007

Erteilung der Prüfungsberechtigung auch im Fach Medienwissenschaft

2009-2010

Mitglied in der DGS-Satzungskommission

seit 2016

Mitglied im wiss. Beirat des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung  NRW

Tagungsorganisation und Vortragstätigkeit
 

Umfangreiche, hier nicht im einzelnen aufgeführte Tagungsorganisationen sowie Moderatorinnen- und Jurorinnentätigkeit (zuletzt im Rahmen der Soziologie-Kongresse Köln 2000, Leipzig 2002 und Kassel 2006) und Vortragsaktivitäten, auch interdiziplinär.

Eröffnungsvorträge auf juristischen und medizinischen Fachkongressen, u.a. Eröffnungsvortrag zum 25. Deutschen Jugendgerichtstag in Marburg.

Vorträge u.a. im Bonner Haus der Geschichte anlässlich des "Equal Pay Day" 2009, zum Weltfrauentag im Bonner FrauenMuseum 2010 und auf dem Jugendgerichtstag NRW 2011 in Münster, Eröffnungsvortrag anlässlich der 60-Jahr-Feier der „Business and Professional Women Germany“ 2011. Vortragsbeteiligung auf den internationalen Rechtssoziologiekongressen in Luzern 2008 und Wien 2011.

Beteiligung an Rundfunk- und Fernsehsendungen, u.a. Deutschlandradio Wissen, mehrere Interviews u.a. zu den Themen Gehälterungleichheit zwischen Geschlechtern, Quotierung in Politik und Wirtschaft, Frauen an der Macht, Mütterbilder und Müttererwerbsarbeit, Familienrecht und Familienpolitik, Jugend und Internet sowie zu Hochschulpolitischen Themen.

Artikelaktionen