Sie sind hier: Startseite Personal Prof. Dr. Clemens Albrecht Mitarbeiter Dr. Ursula Engelfried-Rave

Dr. Ursula Engelfried-Rave

Dr. phil. Ursula Engelfried-Rave, Dipl. Päd; Dipl. Theol.

Kontakt

 Engelfried-Rave

Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Lennéstr. 25

53113 Bonn

Telefon:

E-Mail:

Sprechstunde:

In der Vorlesungszeit: Mittwoch von 12:00 bis 13:00 Uhr (bitte per Mail anmelden)

Vita:

Geburts- und Familiendaten:

17.11. 1958 in Rottenburg am Neckar, verheiratet seit 08.04. 1098 mit dem Diplom-Mineralogen Ortwin Rave.  09.12. 1982 Geburt der Tochter Barbara Rave, MA; 16.09. 1984 Geburt des Sohnes , Dipl. Ing. (FH) Florian Rave

Studium

1979-1987

Studium der Kath. Theologie an der Eberhard-Karls Universität Tübingen mit Abschluss Diplom. Studienschwerpunkt „Altes Testament“, Diplomarbeit: Exegese von 1. Sam 28,3 – 25 nach sprachwissenschaftlichen Methoden, betreut von Prof. Dr. Harald Schweizer.

1997-2002

Studium an der Universität Koblenz-Landau mit  Abschluss Diplom. Studienschwerpunkt „Erwachsenenbildung und Sozialpädagogik“, Diplomarbeit „Tradierung in der Erziehung. Fallstudie einer Winzerfamilie an der Untermosel“, betreut von Prof. Dr. Winfried Gebhardt (Soziologie) und Prof. Dr. Margret Kraul (Erziehungswissenschaft).

1979-198

Studium der Kath. Theologie an der Eberhard-Karls Universität Tübingen mit Abschluss Diplom. Studienschwerpunkt „Altes Testament“, Diplomarbeit: Exegese von 1. Sam 28,3 – 25 nach sprachwissenschaftlichen Methoden, betreut von Prof. Dr. Harald Schweizer.

1997-2002

Studium an der Universität Koblenz-Landau mit  Abschluss Diplom. Studienschwerpunkt „Erwachsenenbildung und Sozialpädagogik“, Diplomarbeit „Tradierung in der Erziehung. Fallstudie einer Winzerfamilie an der Untermosel“, betreut von Prof. Dr. Winfried Gebhardt (Soziologie) und Prof. Dr. Margret Kraul (Erziehungswissenschaft).

Beruflicher Werdegang

Unterrichtstätigkeit    

1992-heute, als Lehrerin für Religionsgeragogik und seit 1.08. 2003 für Gerontologie und Geragogik an der privaten, staatlich anerkannten Fachschule für Altenpflege Karthäuserhof in Koblenz. Nach Trägerwechsel 2006 Julius-Wegeler-Schule, Koblenz (berufsbildende Schule, staatl.) Von 2013-2019 beurlaubt wegen Lehrtätigkeit an der Universität Koblenz-Landau

Wissenschaftliche Tätigkeit

1999-2001, Mitarbeit im DFG Forschungsprojekt „Schulleiterinnen an Gymnasien“ des Seminars Pädagogik der Universität koblenz-Landau, beschäftigt als wissenschaftliche Hilfskraft

2002-2003, Mitarbeit im DFG Forschungsprojekt „Erziehung und Tradition“ am Institut für Soziologie der Universität Koblenz-Landau, beschäftigt als wissenschaftliche Mitarbeiterin

2005-2006, Mitarbeit im DFG Projekt „Situative Vergemeinschaftung mittels religiöser Hybridevents: Der XX. Weltjugendtag 2005 in Köln“ am Institut für Soziologie der Universität Koblenz-Landau, beschäftigt als wissenschaftliche Mitarbeiterin

2007-2010 Lehrbeauftragte am Institut für Soziologie der Universität Koblenz-Landau

2011-2013 Leitung des HSP II Projekts „Ressourcen fördern und Ressourcen nutzen“ für die Begleitung beruflich qualifizierter Studierender. Beschäftigt am Institut für Soziologie der Universität Koblenz-Landau, beschäftigt als wissenschaftliche Mitarbeiterin

2013-2019 Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für Soziologie der Universität Koblenz-Landau

Ab 01.09. 2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kultursoziologie (Prof. Dr. Clemens Albrecht), Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie der Universität Bonn.

Promotion

22.07.2013 Promotion zur Doktorin der Philosophie (Dr. phil.), Titel der Dissertation: Kampfarena Esstisch – Konfliktstile in familialen Kommunikationssituationen. 1. Hauptfach: Soziologie; 2. Hauptfach: Erziehungswissenschaft; Referenten: Prof. Dr. Winfried Gebhardt; Prof. Dr. Clemens Albrecht.

Veröffentlichungen:

Dissertation

Kampfarena Esstisch – Konfliktstile in familialen Kommunikationssituationen. Hamburg 2014 (Verlag Dr. Kovac). www.verlagdrkovac.de/978-3-8300-7573-8.htm

Mitautorin

Forschungskonsortium WJT: Megaparty Glaubensfest. Weltjugendtag: Erlebnis – Medien – Organisation. Wiesbaden 2007. (VS Verlag für Sozialwissenschaften) (in Zusammenarbeit mit den Professoren Winfried Gebhardt, Andreas Hepp, Ronald Hitzler, Michaela Pfadenhauer, Julia Reuter und Dr. habil. Waldemar Vogelsang, Jörg Hunold M.A. und Diplom Medienwissenschaftlerin Veronika Krönert.

Aufsätze

Trauerbegleitung am Arbeitsplatz. Eine Herausforderung für Organisationskultur und universitäre Bildung. In: bestattungskultur. Das Magazin des Bundesverbandes Deutscher Bestatter e.V. Ausgabe 5. 2019

Atmosphären erforschen oder wie nagle ich einen Pudding an die Wand. In: Sociologia Internationalis. Europäische Zeitschrift für Kulturforschung 55. Band 2017 Heft 2..

Pädagogische Konzepte für die Trauerbegleitung. In: SchulVerwaltung. Fachzeitschrift für Schulentwicklung und Schulmanagement.. 24. Jg.,SchVw He/RP 2.. 2019. 

Trauerbegleitung am Arbeitsplatz - eine Herausforderung für Organisationskultur und universitäre Bildung. In: ALPHA Hospiz-Dialog Nordrhein-Westfalen. Januar 2019 Ausgabe 78.online: hospiz-dialog-78-2019-bel.pdf

"Trauer verstehen lernen". In: Marose, Monika (Hg.): Nicht für die Schule sondern für Beruf und Leben... Kompetenzerwerb zum Themenfeld `Sterben, Tod und Trauer`im Religionsunterricht an berufsbildenden Schulen (BRU)`. Münster 2018. (Waxmann Verlag) www.waxmann.com/buch3880

"Trauerbegleitung am Arbeitsplatz - ein Gewinn für alle Beteiligten!" In: Marose, Monika (Hg.)(2018): Nicht für die Schule, sondern für Beruf und Leben... Kompetenzerwerb zum Themenfeld 'Sterben, Tod und Trauer` im Religionsunterricht an berufsbildenden Schulen (BRU)".(In Zusammenarbeit mit Dr. med. Martin Fuchs und Diplom-Kauffrau Barbara Koch) Münster 2018. (Waxmann Verlag)

„Also war ne super Aktion, hat richtig viel Spaß gemacht. War saugeil das Ganze.“ Reflexionen zum Spaßbegriff der Besucher des XX. Weltjugendtages in Köln 2005. Heft 4 -2008 der Zeitschrift Diskurs Kindheits- und Jugendforschung. Opladen (Verlag Barbara Budrich) Review-Verfahren

„Sonne, Party, Papst und Spaß“, Anmerkungen zum Spaßbegriff katholischer Jugendlicher auf dem XX. Weltjugendtag in Köln. In: Diakonia. Internationale Zeitschrift für die Praxis der Kirche. 39. Jahrgang Heft 4 Juli 2008. Freiburg im Breisgau. (Herder)

„Doing Religious Culture. Aneignung und Politisierung religiöser (Sinn)Angebote auf dem Weltjugendtag 2005“. In: Göttlich, Udo/Müller, Renate/Rhein, Stefanie/Calmbach, Marc (Hrsg.):Arbeit, Politik und Religion in Jugendkulturen. Engagement und Vergnügen. Weinheim und München 2007 (Juventa Verlag) (in Zusammenarbeit mit Jörg Hunold)

Vorträge (Auswahl)

05./06.2019 Tagung Rituale der Transformation.Universität Passau. Fachbereich Soziologie.

Vortrag: Trauerbegleitung am Arbeitsplatz - eine Herausforderung für Organisationen.

21./22.02 2019 Die (Außer)alltäglichkeit ewiger Verdammnis. Überlegungen zu einer Soziologie der Hölle. Tagung an der Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz.

Vortrag: Geschlossene Gesellschaft - Jean Paul Sartres Höllenvisionen durch die soziologische Brille betrachtet. 

01.06. 2018 Tagung zum studentischen Gesundheitsmonitoring "Dein Masterplan: Abschluss statt Abschuss" ausgerichtet von der Delphi Gesellschaft für Forschung, Beratung und Projektentwicklung mbH, in Berlin

Vortrag über das Lehrforschungsprojekt mit Studierenden des Masterstudiengangs Erziehungswissenschaft: Gesundheitskonzepte von Studierenden an der Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz. Erste Ergebnisse..

25./26.05. 2018 Körper - Wissen - Tod. Sozialwissenschaftliche Zugänge zwischen Transzendenz und Lebenswelt, Tagung an der Universität Passau

Vortrag: Trauer-Tattoos. Transzendenzen auf der Haut?

29.06.2017 Studientag "Nicht für die Schule, sondern für Beruf und Leben - Kompetenzerwerb zum Thema: Sterben, Tod und Trauer" im Religionsunterricht an berufsbildenden Schulen in Kooperation von bibor, KIBOR, iFL, pti und bib

Vortrag: Trauerbegleitung am Arbeitsplatz - ein Gewinn für alle Beteiligten: Pilotprojekt der Handwerkskammer Koblenz und dem Institut für Soziologie der Universität Koblenz-Landau

16.03. 2017 Projekt Handwerk vital und demografiefest: Chefsache Resilienz und Trauer am Arbeitsplatz.

Vortrag: "Trauernde wahrnehmen und verstehen".

01.03. 2017 Gastreferentin am Studienseminar für BBS in Neuwied zum Thema: Abschied nehmen - Wenn die Klasse um einen verstorbenen Mitschüler trauert.

17.01. 2017 Eröffnungsvortrag zur Wanderausstellung "TrauerTattoo - unsere Haut als Gefühlslandschaft", an der Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz.

22.02. 2016 Regionalrat Wirtschaft Rhein - Hunsrück e. V zum Thema: Der kranke Arbeitnehmer

Vortrag: Die Möglichkeiten der Implementierung von Trauerbegleitung in Unternehmen.

16.11. 2015 Koblenzer Bündnis für Familie zum Thema: Wohin mit der Trauer am Arbeitsplatz?

Vortrag: Trauer und ihre Begleitung am Arbeitsplatz als universitäres Lehrforschungsprojekt.

18. – 20.07. 2012 Jahrestagung des sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD in der Ev. Akademie in Loccum zum Thema: Braucht Religion Gemeinschaft?
Vortrag: Situative religiöse Event-Vergemeinschaftung am Beispiel des Weltjugendtages Köln 2005.

Lehre an der Universität Koblenz-Landau

Qualitative Forschungsmethoden, Spezielle oder materiale Soziologie: Thanatosoziologie, Soziologie des Körpers und der Emotionen, Soziologie des Alter(n)s, Soziologie des Essen und Trinkens, Religionssoziologie, Soziologische Theorie: Macht und Herrschaft; Soziales Handeln und Interaktion; Lehrforschungsprojekte: Tattoo als Massenphänomen; Trauerbegleitung am Arbeitsplatz; Studentisches Gesundheitsmanagement

Artikelaktionen