Arbeiten zu Pierre Bourdieu

Pierre Bourdieu vereint in seinen Werken auf besondere Art und Weise theoretische Überlegungen mit relationaler Methodologie und empirischen Zugriffen auf Habitus, Felder und sozialen Raum. Wir versammeln Wissenschaftler/-innen, die in dieser Tradition arbeiten, und veröffentlichen selbst Arbeiten bei denen Konzepte Bourdieus und die statistische Technik der Korrespondenzanalyse zur Konstruktion "sozialer Räume" im Zentrum stehen.

Themen

Unsere Forschung umfasst Anwendungen und Erweiterungen der theoretischen Konzepten Bourdieus, allen voran Habitus, sozialer Raum und soziale Felder. Im Rahmen seiner kumulierten Habilitation an der Universität Bonn, die den Titel „Aktuelle Herausforderungen der Habitus-Feldtheorie. Gesammelte Schriften zur Methodologie, Theorie und Empirie“ trägt, hat Andreas Schmitz seine jüngeren Arbeiten in diesem Forschungskontext zusammengetragen. Jörg Blasius befasst sich vor allem mit der empirischen Darstellung von Habitus und Lebensstilen und deren Verortung im sozialen Raum mittels der Korrespondenzanalyse. Alice Barth und Andreas Schmitz haben sich unter anderem mit den Implikationen Bourdieu'scher Theorie und Methodologie für die Qualität von Umfragedaten beschäftigt.

Espace social de Bourdieu
© Nicolas Lardon, CC-SA 3.0

Konferenzen

Vom 12.10.-14.10.2015 fand in Bonn die zweite internationale Konferenz "Empirical Investigation of Social Space” statt, die Jörg Blasius und Andreas Schmitz zusammen mit Frédéric Lebaron (Versailles) und Brigitte Le Roux (Paris) organisierten. Im Zentrum standen empirische Arbeiten zu relationaler Methodologie und der empirischen Konstruktion "sozialer Räume" in der Tradition Bourdieus. Es nahmen etwa 80 Wissenschaftler/-innen mit über 50 Vorträgen teil. Die Konferenz wurde finanziell gefördert von der Fritz Thyssen Stiftung (Konferenzreport). Die Vorgänger-Konferenz fand 1998 in Köln statt und wurde von Jörg Blasius, Brigitte Le Roux und Henry Rouanet (beide Paris) und in Absprache mit Pierre Bourdieu (College de France, Paris) organisiert. Aufgrund des starken Interesses an beiden Konferenzen haben wir einen Band mit 25 Beiträgen herausgegeben, der 2019 bei Springer International erschienen ist.

Publikationen (Auswahl)

Blasius, Jörg, Lebaron, Frédéric, Le Roux, Brigitte und Andreas Schmitz (Hrsg.). 2019. In-
vestigations of Social Space. Amsterdam: Springer International.

Schmitz, Andreas (2017).  Aktuelle Herausforderungen der Habitus-Feldtheorie. Gesammelte Schriften zur Methodologie, Theorie und Empirie. (Habilitationsschrift)

Schneickert, Christian, Schmitz, Andreas, Witte, Daniel (2020). Das Feld der Macht. Eliten - Differenzierung - Globalisierung. Springer. Wiesbaden: Springer VS.

  • Blasius, Jörg und Joachim Winkler. 1989. Gibt es die „feinen Unterschiede”? Eine empirische Überprüfung der Bourdieuschen Theorie. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 41, S. 72-94.
  • Blasius, Jörg. 1994. Gentrification und lokale Lebensstile in Köln. Eine Anwendung der Korrespondenzanalyse. In: Allgemeines Statistisches Archiv, 78, S. 96-113.
  • Blasius, Jörg. 2000. Die Analyse von Lebensstilen mit Hilfe der Korrespondenzanalyse. In: Österreichische Zeitschrift für Soziologie, 25, Heft 4, S. 63-92.
  • Blasius, Jörg und Jürgen Friedrichs. 2003. Les compétences pratiques font-elles partie du capital culturel? In: Revue Française de Sociologie, 44-3, S. 549-576.
  • Blasius, Jörg und Jürgen Friedrichs. 2007. Internal Heterogeneity of a Deprived Urban Area and its Impact on Residents. In: Housing Studies, 22, S. 753-780.
  • Lengen, Charis und Jörg Blasius. 2007. Constructing a Swiss Health Space Model of Self-perceived Health. In: Social Science & Medicine, 65, S. 80-94.
  • Lengen, Charis, Blasius, Jörg und Thomas Kistemann. 2008. Self-perceived Health Space and Geographic Areas in Switzerland. In: International Journal of Hygiene and Environmental Health, 211, S. 420-431.
  • Blasius, Jörg und Jürgen Friedrichs. 2008. Lifestyles in Distressed Neighborhoods. A Test of Bourdieu’s „Taste of Necessity” Hypothesis. In: Poetics, 36, S. 24-44.
  • Blasius, Jörg und Andreas Mühlichen. 2010. Identifying Audience Segments Applying the “So-
    cial Space” Approach. In: Poetics, 38, S. 69-89.
  • Schmitz, Andreas, Heiberger, Raphael-Heiko und Jörg Blasius. 2015. Der globale Sozialraum als „Tertium Comparationis“. In: Österreichische Zeitschrift für Soziologie, 40, S. 247-263.
  • Blasius, Jörg, and Andreas Schmitz. 2017. Conference Report-Empirical Investigation of Social Space II University of Bonn, 12-14 October 2015. Bulletin of Sociological Methodology/Bulletin de Méthodologie Sociologique 133.1: 65-70.
  • Schmitz, Andreas und Alice Barth. 2018. Subtle paths of intergenerational transmission. Psychic aspects of habitus formation in adolescents. In: Sociologia Internationalis 56 (1),25-48.
  • Barth, Alice und Andreas Schmitz. 2018. Response Quality and Ideological Dispositions. An Integrative Approach using Geometric and Classifying Techniques. In: Quality & Quantity 52(1), S. 175-194.
  • Schmitz, Andreas, Christian Schmidt-Wellenburg, Maria Keil, and Daniel Witte. 2019. " In welcher Gesellschaft forschen wir eigentlich?: Struktur und Dynamik des Feldes der deutschen Soziologie." Zeitschrift für Theoretische Soziologie 8 (2): 245-279.
  • Schmitz, Andreas und Alice Barth. 2020. Von der Objektivierung der Kritik zur Kritik der Objektivierung. Zur Methodologie der Bourdieu'schen Gesellschaftskritik. In: Psychologie und Gesellschaftskritik, 44 (1), 93-118.
  • Witte, Daniel, und Andreas Schmitz. 2021. "Relational sociology on a global scale: Perspectives from field theory on cross‐cultural comparison, and the re‐figuration of space(s)." Forum: Qualitative Social Research (FQS) 22 (3).

Kontakt

Avatar Blasius

Jörg Blasius

+49 (228) 73 - 84 21

Avatar Schmitz

Andreas Schmitz

Wird geladen